Fr. Jul 19th, 2024

„Roma“/Laura Biagiotti
EdT 25ml/23,-  als Set mit Bodylotion (flaconi.de)

Laura Biagiotti, geboren am 4. August 1943 in Rom, studierte zunächst Archäologie, brach das Studium jedoch ab, um ihrer Mutter, die ein kleines Modeatelier besaß, zu helfen und von nun an war es um sie geschehen:

Mode ließ sie nicht mehr los und so präsentierte sie bereits 1972 ihre erste eigene Kollektion in Florenz und entwarf- sehr fortschrittlich- bereits früh Kollektionen für jede Altersklasse und jede Figur!

Ab 1982 kamen auch Düfte dazu, deren bekanntester- ROMA- bis heute ein absoluter, unvergleichlicher Klassiker wurde.

Lanciert 1988 und produziert von Ellen Betrix, schrieb dieser Duft wahrlich Duftgeschichte.

Flakon:
Was präsentiert den klangvollen Namen „Roma“ besser, als ein Flakon in Form einer antiken Säule?

Unvergleichlich wie der Duft selbst ist auch der Flakon:
Ein absolutes Schmuckstück für Bad und Boudoire ist dieser Flakon aus satiniertem Glas, geriffelt und mit einer abgeschrägten Kappe versehen- ganz wundervoll.

Duft:
Da ich Düfte von Laura Biagiotti generell mag, ist es nicht verwunderlich, dass auch dieser Klassiker bereits vor vielen Jahren Einzug in meine (umfangreiche) Sammlung fand:

Obwohl ich, bekanntermaßen, KEIN Fan schwülstig-üppiger Orientdüfte bin, bin ich von „Roma“ nach wie vor verzaubert und entdeckte diesen Duft daher kürzlich (nach langen Jahren der „Trennung“) erneut für mich:

Die erstaunlich spritzige, frische und stark zitrisch betonte Kopfnote aus Bergamotte, Mandelblüte, Minze und schwarzer Johannisbeere eröffnet den Duft lieblich, süffig, schwerelos und sorgt dafür, dass der Duft insgesamt nie zu schwer wird.

Die Herznote mit Gartennelke, Jasmin, Maiglöckchen und  Rose fügt den eleganten, stilvollen floralen Aspekt hinzu, der den Duft so unvergleichlich feminin wirken lässt und endet in einer samtig-weichen Basisnote aus Amber, Bibergeil, Moschus, Myrrhe, Patchouli, Vanille und Zibet, die deutlich schwerer klingt, als sie tatsächlich duftet:

Im Gegensatz zu den eindeutig orientalischen, schweren, penetranten „Erotikbomben“, die meist neben viel zu intensiven Moschusnoten noch klebrig-süße Gourmandisenoten präsentieren, und damit meist eindeutig „too much“ für meine Nase sind (UND auch nicht wirklich sinnlich wirken, sondern eher wie ein olfaktorischer Porno!), verführt „Roma“ subtil, sanft, sexy und höchst erotisch mit Raffinesse und überzeugender Weiblichkeit:

Hier wird olfaktorische Erotik in höchster Eleganz und stilvoller Klasse geboten, hier wird gelockt, verführt, umgarnt und nicht platt gewalzt!

Durch die Leichtigkeit und belebend-spritzige Frische der Kopfnote behält „Roma“ stets eine lebenslustige Lebendigkeit, die wie kein anderer Duft, so sehr das italienische Stilbewusstsein und die römische Eleganz verkörpert- top und damit immer noch ein Lieblingsklassiker, wenn auch nicht immer und zu jeder Zeit.

Von michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung