Sa. Mai 28th, 2022

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Da ich von meinem köstlichen „Schweinefilet Batamog“ noch einige Palmherzen im Glas im Kühlschrank hatte, suchte ich nach weiteren Rezepten für diese kleinen Stangen und stieß auf ein thailändisches „Palmherz-Pilz-Curry“ mit Hähnchenbruststreifen, das so unfassbar köstlich klang, dass ich nach verschiedenen Rezepten dafür suchte und schließlich heute „Meine“ Version davon zubereitete, die sich sehr eng an die originalen Rezepte hält 😋

Zutaten für ca. 4 Portionen:
500g Hühnchenbrustfilet
250g grüner Spargel (im Original Cha Om-Triebe der Akazienart Acacia pennata)
400g Austernpilze o. je 200g Austernpilze und braune Champignons
1 rote Spitzpaprika
2-3 Stangen Palmherzen
1 rote Chili
1-2 Frühlingszwiebeln
1 Soloknoblauch o.2-3 Zehen
2-3 EL rote Currypaste
1 Ds Kokosmilch ungesüßt
1 EL Teriyakisauce (im Original Fischsauce)
1 EL dunkle Sojasauce
1 EL Zuckerrübensirup (Original Palmzucker)
etwas gekörnte Brühe, Currypulver, gem. Zitronengras
1 TL Speisestärke
einige Stängel Thaibasilikum (ersatzweise Koriander)
Öl

Zubereitung:
Fleisch abspülen, trocken tupfen und in dünne Streifen schneiden.

Gemüse putzen, dabei das untere Drittel des Spargels dünn abschälen.

Spargel, Palmherzenstangen, Frühlingszwiebeln und Austernpilze in Stücke schneiden, Champignons in dünne Scheiben schneiden, Paprika grob würfeln, Chili nach dem Entkernen in dünne Halbringe schneiden.

In einem großen Wok etwas Öl erhitzen und zunächst Spargel, Palmherzenstücke, Chili und Pilze anbraten bis der Spargel knapp bissfest ist.

Aus dem Wok nehmen und zur Seite stellen, in den Wok noch etwas Öl geben.

Im heißen Öl die Currypaste anbraten, dann das Fleisch dazu geben und unter ständigem Rühren anbraten, dabei von allen Seiten mit der Currypaste überziehen.

Zwiebeln, Knoblauch und Paprika dazu geben, kurz glasig anschwitzen, dann mit Teriyaki- und Sojasauce ablöschen, Pilzmischung dazu geben und mit Kokosmilch angießen, mit etwas Brühepulver, Curry und gemahlenem Zitronengras würzen, mit Zuckerrübensirup (oder Palmzucker) abschmecken und leise köcheln lassen.

Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glattrühren und unter das Gericht geben, leicht binden und erneut abschmecken.

Mit etwas gehacktem Thaibasilikum oder Koriander bestreut zu Basmatireis servieren.

ความอยากอาหารที่ดี

Khwām xyāk xāh̄ār thī̀ dī

Von michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung