So. Nov 28th, 2021

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Die bei uns heißgeliebten „Spaghetti Bolognese, die in Italien nahezu unbekannt sind, basieren auf dem dort wohlbekannten Rezept des „Ragu alla Bolognese“, welches in seiner Ursprungsform als Originalrezept 1982 sogar in der „Accademia Italiana della Cucina“ einen Eintrag unter den klassischen Rezepten bekam.

Im Original nur echt mit wenigen Zutaten (reines Rindfleisch, Zwiebel, Möhre, Stangensellerie, Pancetta, Butter/Olivenöl, Brühe, gehackte Tomaten, Salz, Pfeffer, ggf. etwas Milch), hat jedoch nicht nur in Italien, sondern weltweit, wohl nahezu jeder Haushalt SEIN eigenes Rezept, so natürlich auch Ich🤩


Zutaten für ca. 4 Personen:
500g Hackfleisch (Thüringer Mett o. gemischt mit Rind)
1 große Möhre
1 Stück Knollensellerie (etwa dem Gewicht der Möhre entsprechend)
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Tetrapack „Passierte Tomaten“
1 kleine Dose geschälte Pizzatomaten
½ Tube Tomatenmark
2 Brühwürfel o. ca. 250ml sehr kräftiger Fond/Fleischbrühe
1 kleines Glas Wein (rot o. weiß)
 etwas Orangen- oder Multivitaminsaft (oder Wasser)
je 2 Lorbeerblätter, 2 Wacholderbeeren und Nelken
 Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Paprika edelsüß, Muskat, Zimt
Prise Zucker
Olivenöl
Pasta nach Geschmack, evtl. Parmesan, gehackte Petersilie

Zubereitung:
In einem Topf Öl heiß werden lassen und Hackfleisch krümelig anbraten. Die gewürfelte Zwiebel und das fein gewürfelte Gemüse dazugeben, kurz andünsten, Tomatenmark mit anrösten und mit etwas Wein ablöschen.
Nun den gehackten Knoblauch dazugeben, kurz dünsten, passierte Tomaten und gehackte Tomaten, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in einen Teefilterbeutel oder Teeei geben (so kann diese am Schluss besser wieder herausfischen), zum Fleisch geben.
Brühwürfel, Gewürze und Kräuter dazugeben, leicht simmern lassen und nun auf kleiner Flamme mindestens 1 Stunde (besser 2 Stunden) ganz leicht dicklich einköcheln, dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf mit wenig Flüssigkeit (Saft, Wein o. Wasser) auffüllen.

Erneut mit Gewürzen, Kräutern und etwas Zucker abschmecken und mit Pasta nach eigenem Geschmack, etwas gehackter Petersilie und/oder frisch gehobeltem Parmesan servieren- köstlich.
Buon appetito

Von michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung