So. Nov 28th, 2021

*Unbezahlte Werbung durch evtl. Produktnennung/Verlinkung*
Wenn es im Herbst kälter wird und die Tage kürzer werden, fängt die gemütliche „Eintopfzeit“ an, denn auch beim Kochen darf es nun wieder deftiger und gehaltvoller werden und da ich noch fertigen Rotkohl (selbst eingekocht im letzten Herbst) und geräucherten Kasselerrücken im Haus habe, gab es heute deftig-herzhaften Rotkohltopf nach Omas Rezept😋

Zutaten für ca. 4 Portionen:
2 große Gläser fertiger Rotkohl, ca. 1Kg (selbst eingekocht oder fertig gekauft)
500g ausgelöster, gegarter Kasselerrücken (wer es noch deftiger mag, nimmt Nacken)
1 große rote Zwiebel
2 EL Schweineschmalz (ersatzweise auch Gänse- oder Butterschmalz)
200 ml Apfelsaft
100ml sehr kräftige Fleischbrühe oder 2 Brühwürfel
100 ml Kondensmilch, (davon 2 EL abnehmen um die Speisestärke glatt zu rühren)
1-2 EL Johannisbeergelee
1 EL Essig
je 3 Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Nelken
Salz, Piment gemahlen, Pfeffer, Muskat, Zimt
Prise Zucker
1 EL Speisestärke

Zubereitung:
Zwiebel pellen, grob würfeln, Kasseler in kleinere Würfel schneiden.

Schmalz in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel glasig dünsten, dann das Fleisch dazu geben, kurz anrösten, dann Rotkohl dazu geben, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Nelken in einem Teebeutel o.ä. in den Topf hängen, mit Apfelsaft und Brühe ablöschen, würzen und ca. 20 Minuten garen lassen, abschmecken, Kondensmilch und Johannisbeergelee dazu geben, erneut abschmecken und nach Geschmack mit etwas angerührter Speisestärke schön „schlotzig“ binden.

Dazu Salzkartoffeln oder Klöße servieren. 

Von michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung