● Unboxing PinkBox Dezember 2015 „Merry Christmas“ ●

pinkbox03
Da ich bedingt durch Weihnachtsmarktstress, Weihnachtsvorbereitungen und , zu guter Letzt, dem völligen Zerschießen meines Blogs (schnief), mehr als ausgelastet war, komme ich leider erst jetzt dazu, mir die aktuelle „Pink Box“ mal ein wenig genauer zu betrachten:
PinkBox/ 14,95 inkl. Versand/ pro Monat
Aboboxen, monatlich kündbar. (www.pinkbox.de)

Da ich mit der „Pinkbox“  in den letzten Monat Mal mehr Mal weniger zufrieden war, beschloss ich dennoch, das Abo (zunächst) weiterlaufen zu lassen.
Laut Sneakpeak wusste ich, dass in dieser Box ein schönes Gesichtsöl dabei sein würde, welches alleine schon die Box mehr als bezahlt machen würde, aber immer schön der Reihe nach:
pinkbox03

Verpackung:
Wie immer steckte meine hübsche, pinkfarbene Geschenkbox mit Deckel, diesmal in zuckersüßem, weihnachtlichem Motivdruck, in einem stabilen Karton, der pünktlich von DHL zugestellt wurde.
Oben auf der Box befand sich die monatliche Zeitschrift- eine immer wieder wechselnde Zugabe, die unterschiedlich ausfällt.
Ich hatte bislang schon „Eat smarter“, „Jolie“, „Couch“, „Brigitte“ und „Living at home“ in meinen Paketen-
In diesem Monat hatte ich die aktuelle Ausgabe der „Maxi“ in meinem Paket, worüber ich mich richtig freute, da von allen möglichen Zeitschriften ist diese mir mit Abstand am liebsten J

pinkbox02

Die Box selbst ist daher in diesem Monat auch farbiger- statt des einheitlichen Himbeerpink kann man nun eine Box sein Eigen nennen, die in kräftigem Pink mit hübschen weihnachtlichen Motiven bedruckt, ein kleines Schatzkästchen darstellt.
pinkbox01

Aber was zählt, ist der Inhalt der Box und da ich anscheinend so ziemlich die letzte Kundin bin, die diese Box nun endlich vorstellt, konnte ich vorab natürlich schon viele Unboxings entdecken.

Inhalt:
Das preislich wertvollste Produkt ist- ein Mascara!
Zwar wirklich hübsch im Flamingo-Design aufgeputzt und von der (künstlich gehypten, viel zu teuren!) Marke „The Beauty Crop“ unter dem Namen „Fabulous Flocking Lashes“ für sagenhafte 24,- erhältlich, aber eben SCHON WIEDER Mascara!- Seufz-
pinkbox21

Das zweite Produkt macht allen Unmut wieder wett:
„Öl Richesse Gesichtsöl“/L`Oreal Paris, 30ml/17,- und vollkommen MEINS J
pinkbox10

Auch das dritte Produkt- wenn auch kein echtes, weihnachtliches Highlight- wird Verwendung finden, da mein Mann ein echter Bodypflege-Junkie ist und diese Schmiere liebt.

Mit „Deep Moisture“/Neutrogena, 200ml/8,- kann ich Ihm tatsächlich eine kleine, vorweihnachtliche Freude bereiten, fein.
pinkbox07

Das vierte Produkt wird wohl anderweitig verschenkt werden, da ich klebrige, gummiartige Stylingprodukte fürs Haar generell NIE verwende, auch nicht von „Bed Head By Tigi“/Manipulator, 30ml/7,-
pinkbox18

Das fünfte und letzte Produkt ist, zwar immerhin, mal wieder ein Duft, aber da ich die Essencedüfte alle schrecklich finde, wird auch „Like a Million Miles Away“/Essence, 10ml/3,-  verschenkt werden.
pinkbox14

Zu guter Letzt gab es noch die aktuelle „MAXI“ für 2,- dazu, sowie diverse Flyer, Gutscheine, etc.
pinkbox05

Fazit:
Mit einem Warenwert von knapp 61,- und einem gemischten Inhalt, der sowohl eine Kleinigkeit für meinen Mann, tolles Gesichtsöl für mich und eher ungeliebte Produkte, die verschenkt werden, enthält, ist diese Box zwar alles andere als festlich, glamourös oder weihnachtlich, aber solide und durchaus brauchbar bestückt.

Durch das tolle Öl bin ich aber sowieso mit allen anderen Produkten versöhnt 😉
pinkbox04
Wer die erste PinkBox zum Sonderpreis von 9,95 testen möchte, kann diese unverbindlich über dieses Banner bestellen:


●✪ Hühnchen a l`Orange ✪●

hähnchenorange03++

Wie bereits erwähnt, isst mein Gemahl keinerlei Federvieh außer Hühnchen und da ich dennoch etwas Festliches servieren wollte und schon immer mit den berühmten „Ente a l`Orange“-Rezepten geliebäugelt hatte, beschloss ich, ein Hühnchengericht zu servieren, das ein wenig an das luxuriöse, französische Gericht angelehnt ist und so entstand mein „Hühnchen a l`Orange“:
hähnchenorange05

Zutaten für 4 Personen:
4 Hühnchenbrustfilets
2 Bioorangen
6-8 Schalotten
2 Esslöffel Butterschmalz
1 Esslöffel Pulver für gekörnte Brühe
Salz, schwarzer Pfeffer
2 Esslöffel Orangenmarmelade
2 Teelöffel Dijonsenf
1 Likörglas Cognac oder Weinbrand
250ml Orangensaft
½ Bund Kerbel, gehackt
½ Bund glatte Petersilie, gehackt
hähnchenorange04a
hähnchenorange01

Zubereitung:
Fleisch abspülen, trocken tupfen und in mundgerechte Würfel schneiden.
In einem großen Bräter Butterschmalz erhitzen und das Hühnchen darin braun anbraten.
Schalotten abziehen und längs in Spalten schneiden, zum Fleisch geben.
Orangen heiß abspülen und die Schale abreiben.
Danach die Orangen dick abschälen, so dass die weiße Haut vom Fruchtfleisch entfernt wird, Orangen in dünne Scheiben schneiden.
Fleisch-Zwiebelmasse mit Cognac ablöschen, Orangenschale dazu geben und Orangenscheiben in den Topf geben, andünsten.
Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, mit Saft aufgießen, mit Brühpulver, Salz und Pfeffer abschmecken, Senf unterheben, mit Marmelade süß-herb-pikant abschmecken.
Wenn das Fleisch vollständig durchgegart ist, gehackte Kräuter unter die Sauce heben.
Mit in Kräuterbutter geschwenkten Bandnudeln servieren.
hähnchenorange02




● ⁂ Weihnachtliches Roastbeef „Deluxe“ ⁂ ●

roastbeef03

Da bei uns zu Weihnachten schon in meiner Kindheit eher sehr, sehr selten fettes Geflügel auf den Tisch kam- lediglich meine Oma und mein Vater mochten Ente, Gans und Puter, gab es meist edle Steaks, Entrecote, etc.
Da auch mein Mann kein Fan fettiger Flattermänner ist- er isst an Geflügel ausschließlich Hähnchen-, ich aber ein durchaus festliches Mahl für dieses Jahr plante, reifte mein Entschluss, ein besonders zartes Roastbeef aus Huftsteak zuzubereiten, da etwaige kalte Reste dann, mit einer mit gehackten Eiern, Kapern und Gürkchen verfeinerten Remoulade, auch noch ein luxuriöses Abendessen abgeben würden.
roastbeef04

Zutaten für ca. 4 Portionen:
1kg gut abgehangenes Rinderhuftsteak im Stück
2 Esslöffel Butterschmalz
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
6 Esslöffel Worcestershiresauce
roastbeef01

Zubereitung:
Backofen auf ca. 120 Grad vorheizen.
Das Fleisch abspülen und gründlich trocken tupfen.
In einem großen Topf Butterschmal erhitzen und das Fleisch von allen Seiten braun anbraten.
Fleisch auf einen Backofenrost legen, Fettpfanne darunter platzieren und mit einer Mischung aus Worcestershiresauce, Salz und Pfeffer gründlich bepinseln.
Im Ofen ca. 2-2,5 Stunden sanft garen lassen, je nach Geschmack „Medium“ oder „Well Done“, dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen.
Hinweis:
Bei diesem hochwertigen Steakfleisch wäre es jedoch eine Verschwendung, das Fleisch durch, also „Well Done“ zu verschmoren!!!
Aus dem Fleischsaft, der in der Fettpfanne aufgefangen wurde, kann nun ein leckeres Sößchen zubereitet werden:
Dazu den Fond in einer Pfanne erhitzen, mit etwas Weinbrand, Calvados oder Wein ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern pikant abschmecken und mit einem Löffel Creme Fraiche verfeinern- serviert mit Prinzessböhnchen und Herzoginkartoffeln ein festlicher Schmaus 🙂
roastbeef02