🥯 „Teewurst“ 🥯

-Unbezahlte Werbung, enthält u.U. Markennennung-

Meine Mama wünscht sich zu Ostern diverse herzhafte und süße Leckereien und so experimentierte ich mit einigen Einkoch-Rezepten, damit auch das „Teewurst“-Rezept aus Schinken einkochbar wird (in allen herkömmlichen Rezepten wird Frischkäse oder Butter verwendet, was nicht einkochbar wäre!)

Zutaten für ca. 10 „Eine-Portion-Gläschen“:
2 Pck. Lachsschinken mit Kräuterrand (insgs. Ca. 160g)
125g Schinkenwürfel (Schinkenspeck, mager)
ca. 80-100g Margarine
2 EL Rum
½ EL Paprikapulver edelsüß
je eine winzige Messerspitze Nelkenpulver und Muskat

Zubereitung:
Schinken klein schneiden und mit Rum, weicher Margarine und Gewürzen in ein hohes Rührgefäss geben.
Mit dem Pürierstab gut zerkleinern und zu einer geschmeidigen Creme pürieren.
Eventuell noch etwas Margarine und/oder Rum hinzufügen, falls die Creme zu fest ist, es sollte eine cremige Masse ergeben, die sich von herkömmlicher Teewurst nicht unterscheidet.
Abschmecken- schmeckt original wie gute, „echte“ Teewurst und in Gläser abfüllen.
Darauf achten, dass die Masse nur bis knapp unter den Glasrand gefüllt wird!
Deckel fest aufschrauben und im Einkochtopf bei 100 Grad zwei Stunden einkochen.
Hierbei trennt sich die Wurstmasse von einer flüssigen Fettschicht- beim Genießen einfach kurz wieder verrühren, so dass sich die getrennten Schichten wieder vermischen.
TIPP:
Wer diese köstliche „Wurst“ sofort verzehren möchte (max. 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren!!!), kann natürlich dann Butter statt Margarine verwenden und muss diesen Aufstrich NICHT einkochen- dabei bleibt die Masse dann auch geschmeidig und das Fett setzt sich nicht ab ☺️



Lebensmittel bequem online bestellen...