🇮🇳 Chicken Madras 🇮🇳


Orientalische Geflügelgerichte sind lecker und relativ schnell und einfach zuzubereiten, also stand heute mal wieder der Klassiker „Chicken Madras“ auf dem Speiseplan 😋
Dieses Gericht, das seinen Namen nach der Stadt Madras in Südindien erhielt, besticht durch seine rote Farbe, eine beachtliche Schärfe und natürlich die unenedlichen Zubereitungsvarianten.
Hier ist meine Version (etwas milder)



Zutaten für ca. 4 Portionen:
500g Hühnchenbrustfilet
2 große Möhren
2 reife, große Tomaten
2 Paprikaschoten (rot, gelb, grün oder orange)
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 haselnussgroßes Stück frischen Ingwer
2 EL Tomatenmark
1 Dose (ca. 400ml) Kokosmilch
100ml Orangen- oder Maracujasaft
2 Brühwürfel/ 2 Teel. Brühepulver oder selbst gemachte, sehr kräftige Brühe (ca. 100ml)
1 EL Garam Masala
1 EL rote Currypaste oder ersatzweise Currypulver
Salz, Paprika edelsüß und rosenscharf, Zimt, Muskat, gemahlene Nelken, Piment, gem. Chili
etwas frischer Koriander o. Petersilie
Öl

Zubereitung:
Fleisch abspülen, trocken tupfen, von Fett und Sehnen befreien und in schmale Streifen schneiden.
Gemüse putzen.
Paprika und Tomaten würfeln, Möhren in dünne, halbierte Scheiben schneiden, Zwiebeln in Längsspalten.
Knoblauch und Ingwer fein hacken.
In einer großen Pfanne Öl erhitzen und Fleisch darin kurz anbraten, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Paprika und Möhren dazu geben, Tomatenmark ebenfalls dazu geben und kurz mit anrösten, Tomatenwürfel darin leicht an schmelzen, mit Brühe und Saft ablöschen, kräftig mit Garam Masala, Currypaste/Curry, Paprika, Zimt, Muskat, Piment, Nelken und Chili abschmecken und leise simmernd gar ziehen lassen- ca. 15 Minuten.
Kokosmilch unterheben und erneut abschmecken.
Mit gehacktem Koriander oder Petersilie bestreuen und zu Basmatireis servieren.