🍵 Rosenkohltopf/Slow Cooker 🍵


Rosenkohl in cremig-süßlicher Sauce wird bei uns sehr gerne zu Frikadellen gegessen, aber da ich zur Zeit besonders gerne in meinem schönen „Slow Cooker“ vorkoche (und dann am nächsten Tag genieße), entschied ich mich, einen Rosenkohltopf mit Hackklößchen zu schmurgeln.
Entgegen der üblichen Rezepte vom Rosenkohltopf für den Slow Cooker bereite ich keine Käsesauce zu, sondern eine Art Mehlschwitze, in der ganz mild und süßlich Kohl und Klößchen sanft garen.
Dazu gibt es Butterkartöffelchen 😉

Zutaten für ca. 4 große Portionen im 3,5l Cooker:
500g Thüringer Mett (ich nehme gerne dieses Schweinemett, da es deftiger ist, aber da kann man ganz nach eigenem Geschmack variieren)
1 Btl. Hackfix (das EINZIGE!!!! Fixprodukt, dass ich verwende, da ich es absolut perfekt finde!, aber Ei, Semmelbrösel und Gewürze nach eigenem Rezept gehen natürlich mindestens genauso gut!)
1 Teelöffel Senf
1 Teelöffel Butter
750g Rosenkohl
2 Brühwürfel
1 Kännchen/Dose Kondensmilch
Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
evtl. Mehl o. Speisestärke zum Binden

Zubereitung:
Rosenkohl putzen, große Röschen halbieren.
Hackfix nach Anweisung anrühren, Senf unterrühren und mit dem Mett verkneten.
Klößchen in der Größe einer Walnuss formen.
Butter auf den Boden des Slow Cookers geben, Rosenkohl darauflegen, Klößchen auf dem Rosenkohl platzieren.
Brühwürfel in den Topf geben, etwas Zucker und Muskat dazu geben und mit wenig Wasser auffüllen, so dass Gemüse und Klößchen ganz knapp bedeckt sind.
Zunächst 2 Stunden auf „HIGH“ garen, dann für ca. 5 Stunden auf „LOW“ reduzieren.
Dabei nach ca. 4 Stunden die Kondensmilch angießen und mit etwas Zucker und Muskat (ggf. Salz und Pfeffer) abschmecken- der Eintopf sollte dabei süßlich-cremig schmecken.
Wenn alles die gewünschte Konsistenz hat (Kohl bleibt dabei knapp bissfest), in einen Schmortopf umfüllen, kurz aufkochen, erneut süßlich-pikant abschmecken und nach Wunsch etwas binden.
Dazu passen Kartoffeln oder Kartoffelpüree.



970x250_Billboard.jpg