🍵 Guinness-Stew/ Slow Coker 🍵

Ein richtig deftiges, extrem schmackhaftes, Wintergericht ist dieses köstliche Stew „irische Art“, das wir immer wieder gerne essen, aber für das ich Rindfleisch verwende, da das Originalrezept Hammel beinhaltet, was wir so gar nicht mögen und das MUSSTE natürlich an diesem nasskalten Herbsttag sofort im „Slow Cooker“ zubereitet werden 😉


728x90_Leaderboard.jpg

Zutaten für 4 Personen:
1Kg Rindergulasch
2 große Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden
2 Esslöffel Öl
2 Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden
1 Suppenbund (2große Möhren, Sellerie, Petersilie, Porree)) putzen und in grobe Stücke teilen
4-5 große Kartoffeln (vorwiegend festkochend im Originalrezept, für den „Slowy“ nehme ich mehlige!) schälen und vierteln
1 mürber Apfel schälen und in grobe Würfel teilen
3 Esslöffel Tomatenmark
1 Flasche Guinness (0,33ml)
250ml Apfelsaft
3 Brühwürfel
3 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
2 Pimentkörner
Salz, Pfeffer, Paprika
1/2 Teelöffel Zucker
1 Esslöffel getrockneter Majoran
1 Bund Petersilie (glatte ist aromatischer!) hacken

Zubereitung:
In einem großen Bräter oder Schmortopf das Öl heiß werden lassen und das Fleisch (evtl. portionsweise) anbraten.
Zwiebeln und Suppengemüse dazugeben und kurz mitanrösten.
Tomatenmark dazugeben und auch kurz unter Rühren anrösten.
Mit ½ Flasche Guinness ablöschen, Brühwürfel dazugeben, Knoblauch und Gewürze mit hineingeben, wobei ich für Lorbeer und Wacholder ein Tee-Ei verwende, aufkochen.
Restliches Guiness auffüllen, ca. 10 Minuten köcheln lassen und dann in den Slow Cooker umfüllen, Kartoffeln und Apfelwürfel dazu geben und mit Apfelsaft auffüllen.
Zunächst ca. 2 Stunden auf „HIGH“ schmurgeln, dann weitere 4 Stunden auf „LOW“ zu Ende garen. Mit Zucker, Salz, Pfeffer und evtl. Paprika und Majoran abschmecken und kurz vor dem Servieren die Petersilie unterrühren, kurz durchziehen lassen und als dickes Ragout servieren.
Dazu warmes Bauernbrot oder Baguette reichen.

Fazit:
Im Gegensatz zur Schmortopfversion bleibt das Fleisch deutlich saftiger, wird butterzart und einfach nur unglaublich aromatisch.
Das Gemüse zerkocht nicht, kann also tatsächlich die ganze Zeit mit schmurgeln, wird gar aber behält seine Form- Eindeutiger Sieger beim Vergleich ist daher die „Slowy-Variante“ 😉



2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.