🍖 Omas Rindsrouladen 🍖


Draußen ist es kühler, diesig und nass, da darf es auf den Tellern gerne wieder etwas deftiger werden und so ist es am Sonntag Zeit für einen Klassiker:
„Omas Rindsrouladen“- da wir in der ganzen Familie schon immer diese Füllung bevorzugen, da keiner Speck und Gurke in den Rouladen mag, hat sich dieses Rezept nun schon in die 3. Generation fortgesetzt und schmeckt uns immer noch genauso gut 😉


couch_gdn_320x50_Mobile_Banner.jpg

Zutaten für 4 Personen:
4 schöne, mürbe Rindsrouladen
1 fingerdickes Schweineschnitzel o. entsprechendes Stück Lachsbraten, etc.
3 große Zwiebeln
1 Suppenbund (Porree anderweitig verwenden)
2 EL & 1 Teelöffel Senf (nach Geschmack mittelscharf, scharf oder auch mal süßer Senf)
Öl
2 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
3 Brühwürfel
nach Geschmack ca. 200ml Rotwein- (sonst entsprechend mehr Wasser o. Traubensaft)
2 El Tomatenmark
Salz, schwarzer Pfeffer, Paprika edelsüß, Majoran, Prise Zucker
1 Teelöffel Mehl o. Speisestärke
6-8 EL Kondensmilch o. Sahne
½ Bd. Glatte Petersilie

Zubereitung:
Gemüse putzen und bis auf eine Zwiebel fein würfeln.
Restliche Zwiebel in dickere Ringe schneiden.
Fleisch abspülen und trocken tupfen.
Aus dem Schweinefleisch 4 gleichgroße Teile schneiden.
Rouladen mit Senf bestreichen, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.
Zwiebelringe und Schweinefleischstücke darauf verteilen und Rouladen vom schmalen Ende her aufrollen, mit Rouladennadeln, Klammern oder Küchengarn befestigen.
In einem großen Bräter Öl erhitzen und Rouladen darin von allen Seiten schön bräunen, Gemüsewürfel dazu geben, kurz anrösten, Tomatenmark unterrühren, ebenfalls kurz anrösten, dann mit etwas Wein, Saft oder Wasser ablöschen, Brühwürfel dazu geben und Lorbeerblätter, sowie Wacholderbeeren (praktisch im Tee-Ei o.ä.) hinzugeben.
Kurz aufkochen und dann Hitze reduzieren.
Mit gekipptem Deckel leise simmernd ca. 90 Minuten garen lassen, dabei immer wieder Wasser angießen.
Rouladen aus der Brühe nehmen, Fond abschmecken, mit etwas Kondensmilch oder Sahne und 1 Teelöffel Senf verfeinern.
Mehl o. Speisestärke mit etwas Kondensmilch o. Sahne glattrühren und Sauce damit binden.
Erneut abschmecken, Petersilie hacken und unterheben, Rouladen kurz in der Sauce aufwärmen und mit Semmelknödeln und Rotkohl servieren.

TIPP:
Ich halbiere die Rouladen vor dem Füllen und habe so die doppelte Menge Rouladen, die kleiner und sehr fein sind 😉



800x250_Billboard.jpg