☼ Gyros-Partysonne ☼

Da ich in diesem Jah meinen Urlaub zu Hause verbringe, versuche ich, mit international inspirierten Gerichten „Urlaubsfeeling“ auf die Teller zu zaubern 😉
So auch mit dieser pikant-deftigen Version einer „Gyros-Calzone“:

Zutaten für ca. 6 Personen:
Teig:

500g Mehl
1 Stück Hefe
250 ml lauwarmes Wasser
1/2 Esslöffel Salz, Prise Zucker
2 Esslöffel Oliven-oder Kräuteröl
1 Esslöffel italienische Kräuter

Zutaten Füllung:
250g Gyros (fertig gekauft o. selbst hergestellt)
250g Hackfleisch (Mett o. gemischt)
2 Esslöffel Öl
1 große Zwiebel
1 rote Paprikaschote
2 Knoblauchzehen
½ Dose gehackte Pizzatomaten
1 kleine Dose grüne Erbsen oder ca. 150g TK-Erbsen
1 kleine Dose Tomatenmark
½ Becher Schmelzkäse (ca. 100g)
½ Becher Kräuter Creme Fraiche
1 Schnapsglas Metaxa o. Weinbrand
1 Saftglas Multivitamin-oder Orangensaft
2 Brühwürfel
1 Esslöffel Gyrosgewürz o. griechische Gewürzmischung
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Thymian, Majoran, Rosmarin, getrocknete Dillspitzen
Prise Zucker
½ Packung Feta
1 Ei
100g geriebener Käse

Zubereitung:
Hefe in lauwarmem Wasser auflösen.
Mehl in einer großen Schüssel anhäufen, in die Mitte eine Mulde drücken, hier hinein die aufgelöste Hefe gießen, mit einer Prise Zucker bestreuen.
Salz und Kräuter dazu geben und alles zu einem Vorteig kneten.
Diesen mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort (Heizung o, etc.) ca. 30 Minuten gehen lassen, anschließend das Öl unterkneten und erneut gehen lassen bis sich der ursprüngliche Teig etwa verdoppelt hat.
Inzwischen Öl in einem großen Topf erhitzen und das Mett krümelig anbraten.
Gyros dazu geben, ebenfalls anbraten, Tomatenmark kurz anrösten, dann die geschälte, in Spalten geschnittene Zwiebel dazu geben, kurz anrösten.
Knoblauch dazu pressen, mit Metaxa ablöschen, Brühwürfel dazu geben, Pizzatomaten angießen und mit Gewürzen und Kräutern würzen.
Im leicht geöffneten Topf ca. 20 Minuten schmurgeln lassen, dann die geputzte und gewürfelte Paprikaschote dazu geben, zwischendurch immer wieder mit etwas Saft und evtl. Wasser auffüllen.
Nach etwa 30 Minuten die Erbsen dazu geben, Schmelzkäse und Creme Fraiche glatt und gleichmäßig unterrühren – nicht mehr kochen lassen, erneut mit Gewürzen und Kräutern pikant abschmecken, mit einer Prise Zucker verfeinern.
Den aufgegangenen Teig halbieren und zu zwei gleichgroßen Kugeln formen.
Auf etwas Mehl zu jeweils etwa gleich großen Kreisen relativ dünn (wie bei Pizza!) ausrollen, den ersten Teigfladen auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Auf diesen Fladen nun die Füllung verteilen:

Zunächst den Feta fein würfeln und einen Ring am unteren Rand des Fladens damit bestreuen, sowie eine kleine Menge in die Mitte des Fladens häufen.
Auf den Feta nun vorsichtig eine dickliche Schicht Gyrostopf geben .
Das Ei trennen und den unteren Rand des Fladens unterhalb der Füllung, sowie die Bereiche in den Zwischenräumen dünn mit Eiweiß bepinseln.
Den zweiten Fladen passgenau darüber legen, mit einer Gabel den unteren Rand fest andrücken und über das mittlere „Häufchen“ eine Müslischale o.ä. stülpen, fest andrücken, so dass sich die Mitte deutlich abzeichnet, OHNE durchtrennt zu werden!

Nun den Rand mit der Füllung rund herum, etwa alle 5cm bis an den Rand des mittleren Häufchens einschneiden und leicht nach oben drehen, so dass kleiner Teigtaschen entstehen, die noch miteinander verbunden sind.

Den gesamten Teig mit Eigelb (mit 1 Esslöffel Wasser verquirlen) bepinseln und mit geriebenem Käse bestreuen.

Bei ca. 180 Grad etwa 50 Minuten goldbraun backen und mit Salaten, Tzatziki, Sauerrahmdip, etc. servieren.

TIPP:
Wenn man nicht lauter halbe Becher übrig haben möchte, von allen Zutaten die doppelte Menge nehmen und das restliche Ragout mit Tomatenscheiben und Käse als Auflauf überbacken- köstlich!

KEINE LUST ZU KOCHEN?