❁ Jardin de Vie Rose EdT ❁

Breadcrumb Navigation

„Jardin de Vie Rose Eau Naturelle“/WELEDA
50ml/20,-(flaconi.de)


Gratis-Geschenke


WELEDA, 1921 als Hersteller von medizinischen Körper-Haar-und Gesichtspflegeprodukten unter anthroposophischen Gesichtspunkten gegründet, hat sich zu einem weltweit führenden Namen für Naturprodukte aus dem Körperpflegebereich etabliert.
Mein 50ml Originalabfüllung ist Bestandteil der aktuellen „Sommerbox“ von MEDPEX.
Das 2016 lancierte Eau Naturelle, zu dessen Range auch „Grenade“, Onagre und „Agrume“ gehören, wurde von Olivier Biedermann erschaffen.

Herstelleraussage:
* Hüllen Sie sich ein in ein Duftmeer voller Harmonie und Schönheit. Das Eau Naturelle Parfumée rose trägt die Essenz kostbarer Rosen in sich und versprüht einen Hauch von Romantik und Poesie. Die blumige Komposition mit dem zarten Aroma von Rose lässt an Liebe und Schönheit denken. Feine Nuancen von Rosengeranie schenken dem Duft eine frische Komponente, während Noten von Ylang-Ylang mit leicht pudrig, würzigen Aromen ausgeglichene Harmonie verleihen. Inspiriert ist Jardin de Vie rose vom Duft der Wildrose Pflegeserie.
• Basisnote: Rose, Rosengeranie, Ylang-Ylang
• Besonderheit: Tierversuchsfrei, Mineralölfrei, Silikonfrei, Paraffinfrei, dermatologisch getestet, Acetonfrei, Naturkosmetik
• Zertifizierung: NATRUE
*(flaconi.de)

Verpackung:
Ein zylindrischer, schlichter Glasflakon in gelb-rose Tönen, durch den das hele Duftwasser gut erkennbar hindurch scheint, farblich passend dazu ist der Pappkarton gestaltet- sehr schön und ansprechend in zartem Sommerlook.

Duft:
Da ich aus dieser Range bereits die Düfte „Grenade“ und „Onagre“kenne und ÜBERHAUPT NICHT mag, dosiere ich auch hier sehr vorsichtig und stelle SOPFORT fest, dass das erneut eine gute Entscheidung war:
Der ebenfalls (glücklicherweise) nicht allzu haltbare, dafür aber leider erneut sehr intensive Duft besteht aus den Komponenten Rose, Rosengeranie und Ylang-Ylang, welches in ZU hoher Konzentration stechend und bitter duftet, so leider auch hier:
Trotz des sich entwickelnden, schönen und sehr natürlichen Rosenduftes, wird die Gesamtkomposition durch die harzig-bittere Ylang-Ylangnote empfindlich gestört und auch hier traf ich wieder auf das typisch staubig-muffigen Duftgemisch, welches ich noch aus ersten Bioläden der frühen `80er Jahre kenne:
Leicht strohig, etwas nach feuchtem (muffigem) Heu riechend und mit stechender, penetranter Medizinnote, die scharf, antiseptisch und sehr unangenehm müffelt – hier glücklicherweise DEUTLICH schwächer als bei den Versionen „Grenade“ und „Onagre“, aber dennoch gar nicht mein Geschmack 🙁

Fazit:
Geschmäcker sind, glücklicherweise, sehr unterschiedlich, aber auch dieser Duft kann bei mir überhaupt nicht punkten, so dass ich nun weiß, dass WELEDA-Düfte einfach nichts für mich sind 🙁