Adventsragout mit Pastinaken-Kartoffelstampf

bourguinon02
In der Weihnachtszeit mögen wir auch herzhafte Gerichte ein wenig „adventlich“ aufgepeppt und durch die Verwendung interessanter Gewürze kann so aus einem einfachen Rinderschmorbraten aus dem Römertopf ein Gericht wie aus 1001-Nacht werden:
bourguinon01
ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:
1 Kg Rinderschmorbraten
6 Schalotten
1 Knoblauchzehe
4 Möhren
4 Pastinaken
8-10 Softpflaumen o. Trockenpflaumen
1/4l Glühwein (oder Kinderpunsch)
½ Teelöffel Lebkuchengewürz
Salz, Pfeffer, Muskat, Zimt, Ras-El-Hanout
3 Brühwürfel
je 4 Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter
1 Teelöffel Zuckerrübensirup o. Aprikosenmarmelade
½ Teelöffel Kräuterbutter
wenig Vollmilch
1 Teelöffel Speisestärke nach Bedarf
750g Kartoffeln
Salz
bourguinon03
ZUBEREITUNG:
Römertopf gut wässern, inzwischen Fleisch abspülen, trocken tupfen und in kleinere Portionsstücke teilen- nicht so klein wie Gulasch!
Pflaumen würfeln, 2 Möhren und 1 Pastinake schälen, würfeln, Schalotten schälen und längs vierteln.
Zubereitetes Gemüse und die Pflaumenstücke in der unteren Schale des Römertopfes verteilen, Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblätter darauf geben, Fleischstücke darauf betten.
Mit etwas Salz, Pfeffer und Lebkuchengewürz bestäuben und nach Anleitung in den kalten Backofen schieben, niedrige Temperatur einstellen und ca. 20 Minuten- bis Betriebstemperatur erreicht ist, leise schmoren.
Ganz allmählich Temperatur erhöhen, dabei gelegentlich etwas Glühwein angießen, Brühwürfel dazu geben.
Insgesamt ca. 2,5-3 Stunden sanft schmoren, bis das Fleisch so mürbe ist, dass es sich mit einem Löffel zerteilen lässt.
Inzwischen Kartoffeln und restliche Pastinaken und Möhren schälen, klein würfeln in wenig Salzwasser weich dünsten.
Mit Kräuterbutter und wenig Milch grob pürieren.
Fleisch aus dem Sud heben, diesen in einen Topf füllen und grob pürieren- so wird ein Binden überflüssig, wer es dennoch dicker möchte, bindet mit wenig Speisestärke.
Erneut mit den oben angegebenen Gewürzen abschmecken, mit etwas Zuckerrübensirup oder Aprikosenmarmelade abrunden und mit dem Pastinaken-Kartoffelstampf servieren.
blogadventsragout02