● ⁂ Weihnachtliches Roastbeef „Deluxe“ ⁂ ●

Breadcrumb Navigation

roastbeef03

Da bei uns zu Weihnachten schon in meiner Kindheit eher sehr, sehr selten fettes Geflügel auf den Tisch kam- lediglich meine Oma und mein Vater mochten Ente, Gans und Puter, gab es meist edle Steaks, Entrecote, etc.
Da auch mein Mann kein Fan fettiger Flattermänner ist- er isst an Geflügel ausschließlich Hähnchen-, ich aber ein durchaus festliches Mahl für dieses Jahr plante, reifte mein Entschluss, ein besonders zartes Roastbeef aus Huftsteak zuzubereiten, da etwaige kalte Reste dann, mit einer mit gehackten Eiern, Kapern und Gürkchen verfeinerten Remoulade, auch noch ein luxuriöses Abendessen abgeben würden.
roastbeef04

Zutaten für ca. 4 Portionen:
1kg gut abgehangenes Rinderhuftsteak im Stück
2 Esslöffel Butterschmalz
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
6 Esslöffel Worcestershiresauce
roastbeef01

Zubereitung:
Backofen auf ca. 120 Grad vorheizen.
Das Fleisch abspülen und gründlich trocken tupfen.
In einem großen Topf Butterschmal erhitzen und das Fleisch von allen Seiten braun anbraten.
Fleisch auf einen Backofenrost legen, Fettpfanne darunter platzieren und mit einer Mischung aus Worcestershiresauce, Salz und Pfeffer gründlich bepinseln.
Im Ofen ca. 2-2,5 Stunden sanft garen lassen, je nach Geschmack „Medium“ oder „Well Done“, dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen.
Hinweis:
Bei diesem hochwertigen Steakfleisch wäre es jedoch eine Verschwendung, das Fleisch durch, also „Well Done“ zu verschmoren!!!
Aus dem Fleischsaft, der in der Fettpfanne aufgefangen wurde, kann nun ein leckeres Sößchen zubereitet werden:
Dazu den Fond in einer Pfanne erhitzen, mit etwas Weinbrand, Calvados oder Wein ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern pikant abschmecken und mit einem Löffel Creme Fraiche verfeinern- serviert mit Prinzessböhnchen und Herzoginkartoffeln ein festlicher Schmaus 🙂
roastbeef02